Das Projekt Stop Hate Speech geht gegen Anfeindungen und Diskriminierung im Internet vor. Freie Meinungsbildung und eine offene Debatte gehören zu den Kernwerten einer freien Gesellschaft. Dafür braucht es harte und gleichzeitig sachliche Diskussionen.
Die Sozialen Medien und Kommentarfunktionen auf News-Plattformen haben aber die Hemmschwelle für Anfeindungen im Internet gesenkt. Überdurchschnittlich oft sind davon Frauen und Jugendliche betroffen.
Das von alliance F initiierte Pionierprojekt begegnet einem spezifisch digitalen Problem mit einer Verbindung von technischen und zivilgesellschaftlichen Ansätzen. Durch den Aufbau einer sprachübergreifenden Freiwilligen-Community wird direkt in die von Hate Speech betroffenen Diskussionen eingegriffen.

Das Projekt wurde mit Unterstützung des Förderfonds Engagement Migros ins Leben gerufen und erhält des weiteren finanzielle Unterstützung von der Raiffeisen Jubiläumsstiftung als Dialogpartnerin, sowie verschiedenen Städten und Kantonen.