Aktuelles

alliance F - Bund Schweizerischer Frauenorganisationen

  

Generationenwechsel bei alliance F

Die Nationalrätinnen Maya Graf und Kathrin Bertschy übernehmen das Präsidium

 

 

Die Nationalrätinnen Kathrin Bertschy (links im Bild) und Maya Graf (rechts im Bild), neu gewählt als Co-Präsidentinnen und aNR Rosmarie Zapfl, Ehrenmitglied von alliance F. 

An der Delegiertenversammlung von alliance F vom 19. November 2014 in Zürich wurden die beiden Nationalrätinnen Maya Graf (Grüne BL) und Kathrin Bertschy (Grünliberale BE) einstimmig und glanzvoll als Nachfolgerinnen von aNR Rosmarie Zapfl gewählt. Damit erhält der einflussreiche Frauendachverband, welcher rund 400'000 Mitglieder vertritt, ein starkes Doppelpräsidium. Zusammen mit Nationalrätin Barbara Schmid-Federer (CVP ZH), Vorstandsmitglied seit 2013, bekommt alliance F ein parteipolitisch sehr breit abgestütztes Leitungsgremium. 

 

Medienmitteilung (pdf 350kb)

 

Der aktuelle «Brief aus Bern»

 

alliance F begrüsst das Einschreiten des Bundesrates zur Herstellung von Lohngleichheit

Die Auswirkungen der Lohndiskriminierung auf die Einkommen der Frauen sind enorm: Weniger verdienen hat negative Konsequenzen auf die Altersvorsorge. Weniger verdienen erhöht die Abhängigkeit von Partner und Staat. Die Auswirkungen lassen sich auch beziffern:CHF 7.7 Milliarden weniger Löhne für Frauen im Jahr 2014!

alliance F begrüsst deshalb den heute präsentierten Vorschlag des Bundesrates zu verpflichtenden betriebsinternen Lohnanalysen. Und fordert zusätzlich - mit Unterstützung aller Frauendachverbände - eine wirksame Kontrolle in Form einer paritätischen Lohn-Kommission. Diese soll Stichproben machen, überwachen und - wo nötig - Sanktionen aussprechen. Mit dem Ziel, Lohngleichheit und Transparenz möglichst rasch herzustellen. 

Medienmitteilung (pdf 211kb)

 

 

 

Kurzbericht zur Delegiertenversammlung vom 17.5.2014 im Kursaal Bern und Protokoll-Entwurf

Entwurf des Protokolls der DV 2014

Unsere Delegiertenversammlung vom 17. Mai stand unter dem Motto «Taten statt Worte». Mit dem Thema «Energiewende» wollen wir den Worten, die im vergangenen Jahr an der Veranstaltung in Zürich von Bundesrätin Doris Leuthard gehört wurden, nun auch Taten folgen lassen.
Unser Vorstandsmitglied, NR Barbara Schmid-Federer, hat in ihrer Grussbotschaft Beispiele aufgezeigt, wie sich Frauen nicht nur in der Politik, sondern auch im Alltag für die Energiewende einsetzen.
Daniel Büchel, Vizedirektor BFE, und Daniela Bomatter, Geschäftsführerin des Aktionsprogramms des Bundes «energie schweiz», einer Beratungsplattform mit Energiecheck, sowie Gallus Cadonau von der Solaragentur Schweiz haben mit hochinteressanten Referaten die Zuhörerinnen und Zuhörer informiert:

Am Podiumsgespräch, das wie immer von unserer Co-Vizepräsidentin Helen Issler auszeichnet geführt wurde, nahm neben den Referentinnen und Referenten auch Suzanne Thoma, CEO der BKW Gruppe, teil. Suzanne Thoma, welche mit Mühleberg das erste AKW abschalten wird, plädierte dafür, dass Entscheide auf Wissen und Wirtschaftlichkeit basieren und klug vorbereitet werden.

Der Ida Somazzi-Preis wurde dieses Jahr von der Präsidentin der Somazzi-Stiftung, aNR Ruth Gabi Vermot-Mangold, an die Rapperin Steff La Cheffe übergeben. Sie hat mit zwei Kostproben aus ihrem Programm die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung total begeistert. Grossen Applaus erhielt auch Michèle Roten, die eine launige Laudatio hielt.

Mehr zur Delegiertenversammlung im Juni-Brief aus Bern.

 

 

Lohngleichheit und die Erhöhung des Rentenalters der Frauen

An der DV 2013 haben die Mitglieder von alliance F beschlossen, dass die Erhöhung des Rentenalters der Frauen mit der Lohngleichheit zu verknüpfen sei. An der Präsidentinnenkonferenz von vergangener Woche hatten wir die Gelegenheit, mit NR Jaqueline Fehr und Prof. Thomas Gächter die Möglichkeiten dieser Forderung zu diskutieren.

Wir wollten wissen, wie die geplante Anhebung des Rentenalters der Frauen von 64 auf 65 Jahre mit der Lohngleichheit, wie sie in der Bundesverfassung gefordert wird, verbunden werden kann. Mit zwei möglichen Varianten hat Prof. Gächter eine Diskussionsgrundlage geschaffen, welche aufzeigt, wie vermieden werden kann, dass - zum Nachteil der Frauen - das Rentenalter angehoben wird, ohne dass die Lohngleichheit erreicht ist. alliance F wird bei der Vernehmlassung diese Forderung unmissverständlich einbringen.

 

Vorschläge Prof. Thomas Gächter

 

Artikel von NR Jacqueline Fehr in der Handelszeitung vom 7.12.2013: «Ungleichheit setzt sich im Alter fort»

 

Medienmitteilung des Bundesamtes für Sozialversicherungen vom 21.11.2013: «Leitlinien Altersvorsorge 2020«

 

 

 

alliance F blickt auf einen erfolgreichen Energieanlass 2013 mit Bundesrätin Doris Leuthard und ca. 150 Teilnehmenden zurück.


In ihrem Referat «Der Weg in eine nachhaltig gestaltete Energiezukunft» hat die Bundesrätin vor einem interessierten Publikum erläutert, wie der Bundesrat die Energiewende und den Ausstieg aus der Atomenergie erreichen will.

Zum Kurzbericht

  

 

DOSSIER FREIWILLIG ENGAGIERT

 

Zur Dokumentation der freiwillig und unentgeltlich geleisteten Einsätze. Es macht die dabei eingesetzten Fähigkeiten und Kompetenzen sichtbar. Freiwilligenarbeit wird so aufgewertet und mit bezahlter Arbeit vergleichbar. Link zur Website...

 

 

Im Interesse der Kinder: alliance F empfiehlt das Magazin «Fritz und Fränzi» der Stiftung «Elternsein»

 

 

Reden von aNR Rosmarie Zapfl, Präsidentin alliance F