Aktuelles

alliance F - Bund Schweizerischer Frauenorganisationen

 

17. Mai 2014: Delegiertenversammlung alliance F in Bern

Mehr Informationen...

Einladung

Programm/Traktanden

Anmeldetalon PDF

Anmeldetalon Word

 

 

Am Tag der Frau im Congress Center Basel versammelten sich rund 350 Frauen. Thema von Vorträgen und des Podiums war:  «Frau und / in Medien - eine Betrachtung aus unterschiedlichen Blickwinkeln».


Kinder aus 15 verschiedenen Ländern, die im gleichen Schulhaus zur Schule gehen, sangen Lieder aus ihren Kulturen: Ein Highlight!

 

 

 

Lohngleichheit und die Erhöhung des Rentenalters der Frauen

An der DV 2013 haben die Mitglieder von alliance F beschlossen, dass die Erhöhung des Rentenalters der Frauen mit der Lohngleichheit zu verknüpfen sei. An der Präsidentinnenkonferenz von vergangener Woche hatten wir die Gelegenheit, mit NR Jaqueline Fehr und Prof. Thomas Gächter die Möglichkeiten dieser Forderung zu diskutieren.

Wir wollten wissen, wie die geplante Anhebung des Rentenalters der Frauen von 64 auf 65 Jahre mit der Lohngleichheit, wie sie in der Bundesverfassung gefordert wird, verbunden werden kann. Mit zwei möglichen Varianten hat Prof. Gächter eine Diskussionsgrundlage geschaffen, welche aufzeigt, wie vermieden werden kann, dass - zum Nachteil der Frauen - das Rentenalter angehoben wird, ohne dass die Lohngleichheit erreicht ist. alliance F wird bei der Vernehmlassung diese Forderung unmissverständlich einbringen.

 

Vorschläge Prof. Thomas Gächter

 

Artikel von NR Jacqueline Fehr in der Handelszeitung vom 7.12.2013: «Ungleichheit setzt sich im Alter fort»

 

Medienmitteilung des Bundesamtes für Sozialversicherungen vom 21.11.2013: «Leitlinien Altersvorsorge 2020«

 

 

Die Medien und das Bild der Frauen

Die Doku-Serie «Die Schweizer» im Hauptabendprogramm von SRF über lauter männliche Helden (und ein paar Zückerchen über Frauengestalten in der Sternstunde) zeigt einmal mehr, dass Frauen in den Medien unterbewertet und unterrepräsentiert sind. Wenn überhaupt kommen sie häufig in passiven Rollen und/oder als Klischee vor.

Dieser Missstand war auch das Thema der Europäischen Konferenz MEDIA AND THE IMAGE OF WOMEN, welche der Europarat zusammen mit der Niederländischen Regierung am 4./5. Juli 2013 in Amsterdam organisierte. Als Vertreterin von alliance F konnte unsere Co-Vizepräsidentin Helen Issler im Auftrag des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Mann und Frau (EBG) an dieser Konferenz mit einem Vortrag aktiv teilnehmen.

 

Bericht von Helen Issler

Präsentation/Vortrag Helen Issler

Text zur Präsentation

 

Prix Zonta 2013: am 8. November wurde in Bern der Prix Zonta 2013 an Dr. Tanja Stadler, Wissenschaftlerin an der ETH Zürich, für ihre ausserordentlichen Forschungen im Bereich der Phylogenese und der Epidemiologie verliehen. 150 Anwesende hörten die Gratulationsbotschaft von Bundesrat Alain Berset sowie das spannende Kurzreferat «Unsere epidemiologische Vergangenheit bestimmt ebenfalls unsere gesundheitliche Zukunft» von Prof. Richard R. Ernst, Nobelpreisträger der Chemie und der Präsident des Ständerates und Ehrengast des Anlasses, Herr Filippo Lombardi, hielt eine Ansprache.

Der Prix Zonta wird alle 2 Jahre verliehen und will - 2013 zum 5. Mal - die ausserordentlichen Leistungen der Frauen in wissenschaftlichen und technischen Bereichen anerkennen und Frauen ermutigen, sich in diesen Bereichen auszubilden und zu engagieren.

Kurzreferat von Prof. Richard R. Ernst als PDF

 

 

 

alliance F blickt auf einen erfolgreichen Energieanlass mit Bundesrätin Doris Leuthard und ca. 150 Teilnehmenden zurück.


In ihrem Referat «Der Weg in eine nachhaltig gestaltete Energiezukunft» hat die Bundesrätin vor einem interessierten Publikum erläutert, wie der Bundesrat die Energiewende und den Ausstieg aus der Atomenergie erreichen will.

Zum Kurzbericht

 

 

Erfolgsgeschichte Schweiz und die Rolle der Frau: Veranstaltung der Wirtschaftsfrauen Schweiz mit der Graubündner Kantonalbank, Chur, 27.8.2013: Referat von Rosmarie Zapfl-Helbling, Präsidentin alliance F.

 

«Die Erfolgsgeschichte der Schweiz beruht ebenso auf dem Wirken der Frauen wie der Männer. Um die Rolle der Frau zu verstehen, braucht es den Rückblick in die Vergangenheit.»

 

Vortrag zum Download

 

 

 

 

Aktuelle Dokumente zum Download:

Brief aus Bern November/Dezember 2013 (pdf 146kb)

Entwurf des Protokolls der DV vom 8.6.2013 (pdf 122kb)

Jahresbericht 2012 (pdf 739kb)

 

 

 

DOSSIER FREIWILLIG ENGAGIERT

 

Zur Dokumentation der freiwillig und unentgeltlich geleisteten Einsätze. Es macht die dabei eingesetzten Fähigkeiten und Kompetenzen sichtbar. Freiwilligenarbeit wird so aufgewertet und mit bezahlter Arbeit vergleichbar. Link zur Website...

 

 

«Nein zum Angriff auf die Fristenregelung»
Unter diesem Namen wurde am 14. November 2012 in Bern ein gesamtschweizerischer Verein gegründet, der die Volksinitiative «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache» sowohl im Umfeld der parlamentarischen Beratung wie auch im Vorfeld der Volksabstimmung bekämpfen wird. Babette Sigg von den CVP-Frauen wurde an der Gründungsversammlung zur Präsidentin gewählt. Als Vizepräsidentinnen wurden Carmen Walker-Späh (FDP Die Liberalen Frauen), Katharina Prelicz-Huber (Grüne Frauen) und Yvonne Feri (SP Frauen) gewählt. Dem Vorstand gehören weitere Personen aus FDP und SP sowie aus verschiedenen Frauen- und Fachorganisationen an: Barbara Berger (SP-Frauen), Claudine Esseiva (FDP-Frauen), Manuelle Fracheboud (ARTCOSS), Helen Issler (alliance F), Lea Kusano (SP), Ursula Nakamura (Schweiz. Verband für Frauenrechte), Marie Perriard und Susanne Rohner (Sexuelle Gesundheit Schweiz), Anne-Marie Rey (APAC-Suisse, Schwangerschaftsabbruch-Infostelle).

Communiqué zur Vereinsgründung

 

«Alltagskompetenzen» - ein Projekt des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbandes (SBLV)

Mehr Informationen..

 

Stellungnahme von SVAMV im Vernehmlassungsverfahren zu «Freizügigkeitsgesetz und Gesetz über die berufliche Vorsorge»

 

Im Interesse der Kinder: alliance F empfiehlt das Magazin «Fritz und Fränzi» der Stiftung «Elternsein»

 

 

Reden von aNR Rosmarie Zapfl, Präsidentin alliance F