Der Bundesrat lehnt die Volksinitiative „Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie“ aus angeblich finanziellen Gründen ab. Mit dieser Reaktion schiebt der Bundesrat die Verantwortung für die Gleichstellung erneut ab.
Die Kosten von jährlich 420 Mio. Franken für einen Vaterschaftsurlaub sind dem Bundesrat zu hoch. Die Ablehnung einer Auszeit für junge Väter ist verordneter Stillstand und konserviert das traditionellen Familienmodell in der Schweiz. Mit dieser Reaktion schiebt der Bundesrat die Verantwortung für die Gleichstellung erneut ab – und nimmt die Väter aus der Verantwortung in der Kinderbetreuung. Parlament und Stimmbevölkerung sind aufgefordert, mit diesen alten Rollenmustern aufzuräumen und Frauen und Männer gleiche Chancen und gleiche Pflichten zuzugestehen.

Hintergrund
Nach einem engagierten Schlussspurt konnten am 4. Juli 2017 über 100‘000 Unterschriften für die Volksinitiative „Vaterschaftsurlaub jetzt!“ eingereicht werden.
alliance F ist im Initiativkomitee vertreten und unterstützt den Vaterschaftsurlaub als wichtigen ersten Schritt in Richtung längst fälliger Elternzeit. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Clivia Koch, die alliance F seit Gründung des Komitees vertreten hat und bei der Frauenzentrale Zürich, welche am meisten Unterschriften für alliance F gesammelt hat. Hier finden Sie den Link zum Komitee sowie Dossier und Interview im Migrosmagazin.